Als Jugendlicher zum „Kinder“-Arzt?

Liebe Jugendlichen, bis zum 18. Geburtstag bin ich genau der richtige Ansprechpartner für Euch, also keine Sorge, ihr seid nicht „zu alt“ für mich!
Euch fällt kein Grund ein, zum Arzt zu gehen? Dann lasst uns doch im Rahmen der Jugendvorsorgeuntersuchung (J1 mit 12-14 Jahren) Dich einmal von Kopf bis Fuß durchchecken und z.B. schauen, ob Deine Impfungen noch aktuell sind. Zur J1 kommst Du mit Deiner Mutter oder Deinem Vater, doch werde ich diese nach einem kurzen Gespräch ins Wartezimmer bitten. Immerhin sollst Du ja auch lernen, selber Verantwortung für Dich und Deine Gesundheit zu übernehmen. Es wird nichts schlimmes passieren bei der J1 und v.a. nichts, was Du nicht möchtest.

Vielleicht hast Du ja aber doch Fragen? Immerhin tut sich gerade einiges in Deinem Leben: Dein Körper verändert sich, Prioritäten verschieben sich: Freunde werden wichtiger (und Deine Eltern immer schwieriger), die schulischen Anforderungen werden auch nicht weniger… Auch das hat Platz bei mir. Als Endokrinologe ist mir alles „hormonelle“ sehr vertraut und – ob Du`s glaubst oder nicht – auch ich bin mal durch diese Zeit der Veränderungen gegangen und kann mich noch sehr gut daran erinnern. War nicht immer ganz einfach und es ist gut, wenn es jemanden gibt, der einem mit Rat zu Seite steht. Wenn Du Dir das vorstellen kannst, bin ich gerne für Dich da. Ganz wichtig: als Arzt unterliege ich der Schweigepflicht: Nichts von dem, was wir besprechen, erfährt jemand anderes! Deshalb dürft Ihr auch gerne ohne Eure Eltern vorbeikommen, wenn ihr das möchtet. Oder mit Freund oder Freundin, auch das geht selbstverständlich.

Am besten anrufen und einen Termin ausmachen. Wenn ihr der Helferin am Telefon nicht sagen möchtet, worum es geht, dann vereinbart einfach einen Termin zum „Gespräch“.